Recyceln auf Mallorca

Mallorca recycelt – Luft nach oben.

In ausgewählten Stadtvierteln Palmas gibt es seit Montag, dem 19.11.2018, insgesamt 35 der sogenannten „Biotonnen„. Diese können per Bürgerkarte („tarjeta ciudadana“) genutzt werden. Rund 40.000 Anwohner haben nun erstmals die Möglichkeit ihre Küchenabfälle getrennt zu entsorgen. Ein kurze Anmerkung von buenosdiasmallorca: wir schreiben das Jahr 2018!!
Damit der Container sich öffnet, muss sich der Bürger per Chipkarte ausweisen. So kann die Menge des Mülls zugeordnet werden. Langfristig wird darüber nachgedacht, gute „Mülltrenner“ mit weniger Müllgebühren zu belohnen. Da fragt man sich: Wie wird denn sichergestellt, dass das Gewicht tatsächlich von organischem Abfall kommt? Es gibt genug Leute hier, die keine Lust haben den Restmüll zu entsorgen. Dieser wird dann zwischen den recycelten Abfall gemischt. Oder jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit in Palma entsorgt. Echt wahr.

In Esporles kennt man die organische Tonne, btw den organischen Abfall schon seit Jahren. Esporles gehört zu den ersten recycelnden Gemeinden auf der Insel. Auch das ist wahr. Jeden zweiten Tag stellt man seine Tonne – nun ja, es ist eher ein kleiner Eimer – vor die Tür, damit dieser geleert wird. Für den Eimer gibt es organische Tüten die sich besonders schnell zersetzten sollen. Die Tüten werden in Esporles in fast jedem Laden gratis ausgegeben. Ebenso wird seit Jahren Papier, Glas und Verpackungen getrennt. Und zwar quasi vor der Haustür, denn es wird dort abgeholt. Leichter kann man es dem Bürger fast nicht machen. Das ist wirklich toll, aber erst ein Anfang. Wichtig wäre zunächst das Bewusstsein der Bürger zu schärfen, damit eben solche Dinge, wie das mischen von zu recyceldem Müll mit Restmüll nicht mehr vorkommt. Buenosiasmallorca meint dazu: Es gibt viel zu tun. Poc a poc.

About the author